Schmerzfrei behandeln lassen bei Ihrem Zahnarzt in Rheine

Zahnzentrum Rheine bietet Vollnarkose, örtliche Betäubung und Lachgassedierung

„Und? Hat er gebohrt?“ Mit dieser halb mitleidigen, halb sensationslüsternen Äußerung werden viele Patienten zu Hause nach dem Zahnarztbesuch empfangen. Und ja: Manchmal müssen leider auch wir im Zahnzentrum Rheine bohren … Damit dies kein Grund für Sie wird, nicht zu uns zu kommen, bieten wir Ihnen als Ihr Zahnarzt in Rheine verschiedene Möglichkeiten der Betäubung.

Die örtliche Betäubung: Dabei sein und mitentscheiden

Die Lokalanästhesie ist eine örtliche Betäubung, die wir direkt am zu behandelnden Zahn setzen. Sie wirkt kurzzeitig während der Behandlung bei Ihrem Zahnarzt in Rheine und verschwindet danach wieder relativ schnell. Ihre Vorteile:

  • Die Risiken und Nebenwirkungen sind durch die lokale Begrenzung des Betäubungsmittelensatzes gering.
  • Sie erleben die Behandlung mit und können auf Fragen antworten.
  • Falls während der Behandlung Entscheidungen getroffen werden müssen, tun wir das mit Ihnen gemeinsam.
  • Nach der Behandlung haben Sie noch kurzzeitig ein taubes Gefühl im Mund, das schnell verschwindet.

Diese Betäubungsmethode eignet sich vor allem für kleine Eingriffe oder für Patienten, die während der Behandlung die Kontrolle behalten möchten. Übrigens: Wenn Sie Ihre Lieblingsmusik mitbringen, können Sie die gerne während der Behandlung hören!

Die Vollnarkose: Für große Eingriffe und Patienten, die keine Spritzen mögen

Einschlafen, aufwachen – Behandlung vorbei. Viele Patienten empfinden die Vollnarkose als die angenehmste Art der Betäubung bei Ihrem Zahnarzt in Rheine. Die Vollnarkose schaltet Ihr Schmerzempfinden und Ihr Bewusstsein vorübergehend aus. Die Vollnarkose bekommen Sie deshalb auch nicht von uns, sondern von einem Narkosearzt, einem Anästhesisten. Er ist während Ihrer gesamten Behandlung mit seinem Team anwesend und betreut Sie sicher. Ihre Vorteile:

  • Sie bekommen keine Spritze in den Mund, sondern eine Kanüle in den Arm.
  • Sie verschlafen die Behandlung einfach.
  • Moderne Narkosemittel sind sehr verträglich und schonend, sodass die körperliche Belastung und mögliche Nebenwirkungen minimal sind.
  • Wenn Sie Angst vor zahnärztlichen Eingriffen haben, kann die Vollnarkose die Lösung sein.

Achtung: Bitte lassen Sie sich abholen, wenn Sie nach der Vollnarkose von Ihrem Zahnarzt in Rheine nach Hause fahren!

Behandlungszimmer

Lachgas entspannt Menschen, denen dieser Blick ins Behandlungszimmer Angst macht.

Die Lachgas-Sedierung: Entspannung bei Ihrem Zahnarzt in Rheine nicht nur für Angstpatienten

Lachgas ist ein Beruhigungs-, kein Narkosemittel. Deshalb ersetzt es keine örtliche Betäubung, wirkt aber schmerzlindernd. Unter Lachgas spüren Sie z. B. den Nadelstich für die örtliche Betäubung kaum. Die Lachgas- oder auch Inhalationssedierung ist eine moderne, sichere und bewährte Methode für eine entspannte Behandlung bei Ihrem Zahnarzt in Rheine. Ihre Vorteile:

  • Sie entspannen sich, Ängste schwinden.
  • Sie spüren die Spritze kaum.
  • Sie sind während der Behandlung die ganze Zeit ansprechbar und bewegungsfähig.
  • Das Gas schmeckt und riecht nicht.
  • Sie sind circa fünf Minuten nach der Behandlung wieder ohne Nebenwirkungen „verkehrstüchtig“.

Für welche Methode Sie sich auch entscheiden – jeder Entscheidung geht eine gründliche Beratung voraus durch uns, Ihren Zahnarzt in Rheine. Sprechen Sie uns an!

Zahnzentrum Rheine

Osnabrücker Str. 250
48429 Rheine

Telefon 05971 66073
Telefax 05971 963900

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

Mo 7.30 – 12.00 und 13.00 – 18.30
Di 8.15 – 12.00 und 14.00 – 19.00
Mi 8.15 – 12.00 und 13.00 – 18.30
Do 8.15 – 12.00 und 13.00 – 18.30
Fr 8.15 – 15.00    

Weitere Termine nach Vereinbarung.

 

Wer hat Notdienst?

Unter der Telefonnummer 01805 986700 erreichen Sie den Informationsdienst.

Jetzt Beratungstermin online buchen

© Copyright 2019 Zahnzentrum Rheine – Trame und Kollegen · Alle Rechte vorbehalten · Impressum · Datenschutzerklärung